Die optimale Polyurethanstärke: Anwendungsbedingungen

Die große Isolierfähigkeit des Polyurethans wird durch kein anderes isolierendes Material, das im Bauwesen benutzt wird, erreicht. Diese Fähigkeit wird dank der kleinen Zellstruktur, die der Schaum bildet, und dank des isolierenden Gases innerhalb dieser Zellstruktur erlangt. Dank seiner niedrigen Wärmeleitfähigkeit erreicht Polyurethan die geforderten Werte zur Wärmeisolierung mit einer minimalen Materialstärke, wodurch eine größere Wohnfläche und ein höherer Kostenvorteil ermöglicht wird.

Verwendet man Polyurethan in gleicher Materialstärke von wie bei anderen Materialien üblich, erreicht man einen höheren Wärmewiderstand und eine größere Energieeinsparung. Auch so wird es kostengünstiger für den Endbenutzer.

 espesor optimo del poliuretano 1

Wärmewiderstand

Anhand der bestätigten Wärmeleitfähigkeit und angesichts der Materialstärke kann man die Wärmeleitfähigkeit kalkulieren, wobei folgende Formel angewendet wird:

R = e / λ

Hierbei ist:
der Wärmewiderstand in m²·K/W
die Materialstärke in mm
λ die Wärmeleitfähigkeit in W/m·K

 

MATERIALSTÄRKE (mm)

λ
0.026 (W/m·K)

λ
0.028 (W/m·K)

λ
0.030 (W/m·K)

λ
0.032 (W/m·K)

30

1,15

1,05

1,00

0,90

40

1,50

1,40

1,30

1,25

50

1,90

1,75

1,65

1,55

60

2,30

2,10

2,00

1,85

70

2,65

2,50

2,30

2,15

80

3,05

2,85

2,65

2,50

90

3,45

3,20

3,00

2,80

100

3,80

3,55

3,30

3,10

110

4,20

3,90

3,65

3,40

120

4,60

4,25

4,00

3,75


 
Wärmewiderstandswert in m²·K/W abhängig von der Wärmeleitfähigkeit und der Materialstärke. Man kann bei Zwischenwerten interpolieren.

 

 

Entsprechende Materialstärke

Die entsprechende Stärke eines isolierenden Materials ist die, die den Wärmewiderstand eines anderen isolierenden Materials mit einer bekannten Stärke ausgleicht. Das heißt, dass es die Stärke ist, die die gleiche isolierende Fähigkeit bei den beiden Materialien erreicht. Um die entsprechende Stärke zu berechnen, muss man den Wärmewiderstand beider Produkte ausgleichen.

R = e1 / λ1 = e2 / λ2

Hierbei ist:
der Wärmewiderstand in m²·K/W
e1 die Stärke des Materials 1 in mm
λ1 die Wärmeleitfähigkeit des Materials 1 in W/m·K
e2 die Stärke des Materials 2 in mm
λ2 die Wärmeleitfähigkeit des Materials 2 in W/m·K

 espesor optimo del poliuretano 2

 

Messung der Stärke

Die Stärkemessung des projizierten Polyurethans wird gemäss des Anhangs A des Standards DIN-EN 14315-2 durgeführt. Die Durchführung erfolgt mittels einer geeichten Ahle oder ähnlichem Instrument, dessen Durchmesser höchstens 2 mm ist. 10 Messungen werden genommen: alle 100 m² der projizierten Fläche und  mehr als 200 mm von jeder Ecke oder Kante. Wenn die Breite der projizierten Fläche weniger als 450 mm beträgt, müssen die Messungen mehr als 100 mm von jeglicher Ecke oder Kante entfernt vorgenommen werden. Für die angegebene Stärke der installierten Isolierung wird der arithmetische Durchschnitt aller durchgeführten Messungen genommen.

Um die Stärkemessung von injizierten Polyurethanarbeiten durchzuführen, werden 10 Messungen alle 100 m² durch die Injektionslöcher vorgenommen, wobei mit einem metallischen Bandmaß die Gesamttiefe des Loches gemessen und die Dicke der ersten Schicht subtrahiert wird. Als durchschnittliche Dicke wird der arithmetische Durchschnitt aller durchgeführten Messungen genommen.

 

DOWNLOAD. Basic aspects you need to ask your polyurethane manufacturer

Verwandte Artikel

Einen Kommentar hinterlassen

VORGESTELLTERARTIKEL

 

Das Brandverhalten von Polyurethan: falsche Mythen

Das Brandverhalten von Polyurethan: falsche Mythen

Im Folgenden werden wir eine Reihe von Daten und wissenschaftlichen Studien, die diese falschen Annahmen über das Brandverhalten von Polyurethan zerlegen, zusammenstellen.

Mehr lesen

MEISTBESUCHTER ARTIKEL